Direkt buchen und sparen

Werratalradweg

Der Werratalradweg, einer der schönsten Radwege Deutschlands, lädt zu jeder Jahreszeit zum Erleben und Entdecken ein. Er verbindet auf einer Länge von 290 km Thüringen, Hessen und Niedersachsen.

Vorbei an Burgen und Fachwerkstädtchen
Das Werratal ist an landschaftlicher Vielfalt kaum zu überbieten: pralle Naturromantik, gesunde Wälder, stolze Burgen, fachwerkbunte Orte voll freundlicher Menschen, Kultur satt. Beginnend an den Werraquellen im Thüringer Wald – vorwiegend in Sichtkontakt zum Fluss und abseits von Autostraßen – geht die Tour von Eisfeld und Themar, direkt durch die Theaterstadt Meiningen, vorbei an der kuppenreichen Rhön und charmanten hessischen Fachwerkstädten bis zum Zusammenfluss von Werra und Fulda zur Weser.

Streckenführung
Werraquelle (Siegmundsburg oder Neuhaus) – Eisfeld – Hildburghausen – Meiningen – Bad Salzungen – Merkers – Hörschel – Creuzburg – Treffurt – Eschwege – Bad Soden-Allendorf – Witzenhausen – Hann. Münden

Streckeninformationen
Gesamtlänge: 300 km
Länge in Thüringen: 200 km
Start: Neuhaus (Thüringen)
Ziel: Lindewerra (Thüringen)
Höhenunterschied: 150 bis 830 m über NN
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
Beschaffenheit des Weges: 170 km Asphalt, 30 km wassergebundende Streck

csm_werraradweg_1e2b4212ae

csm_staedtekette_5e8826fce4

Thüringer Städtekette

Der Radfernweg Thüringer Städtekette verbindet Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Jena, Gera und Altenburg – sieben der kulturreichsten und geschichtsträchtigsten Thüringer Städte miteinander.

Ganz viel Kultur
Der Radfernweg Thüringer Städtekette ist besonders für Kulturinteressierte und Tourenradler geeignet. Er führt auf rund 225 km Länge durch Thüringen und verbindet die Wartburgstadt Eisenach mit der Skatstadt Altenburg. Auf dieser Tour bieten sich historische Innenstädte und bekannte Sehenswürdigkeiten als Etappenziele an. Alle Städte entlang des Radfernweges sind an das Streckennetz der Deutschen Bahn angeschlossen. So können auch Teilabschnitte unkompliziert abgefahren und kombiniert werden.

Streckenführung
Eisenach – Gotha – Erfurt – Weimar – Jena – Hermsdorf – Gera – Altenburg

Streckeninformationen
Start/ Ziel: Eisenach oder Altenburg
Länge: 225 km
Höhenunterschied: 150 bis 360 m über NN
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Beschaffenheit des Weges: 199 km Asphalt, 6 km Pflasterstraße, 20 km wassergebundende Strecke

Mountainbike Panorama

Die Mountainbike-Strecke im Werratal! Zwischen Creuzburg und Mihla, zwischen Wasser und Berg, zwischen natürlicher Unberührtheit und Kulturlandschaft liegt die neue Mountain-Bike-Strecke – Ebenau.

Adrenalinkick mit Aussicht
Am Rande des Naturschutzgebietes „Ebenauer Köpfe“ und unweit vom Werratalradweg entfernt bietet diese Strecke für erfahrene und unerfahrene Biker die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Anfänger und Neugierige, Urlauber oder Anwohner, die neue Strecke verschafft eine spannende Kombination aus Sport und Natur. Für eine rasante Abfahrt muss es jedoch erst hinauf gehen. Ein einzigartiger Blick über Werratal, Hainich und Thüringer Wald belohnt den ankommenden Sportler. Ein rustikaler Rastplatz lädt zum Verweilen und Kraft schöpfen ein. Das Highlight wartet zum Schluss auf der ca. 800 m Meter langen Abfahrt.

Anfahrt
aus Richtung Creuzburg:
Ausgangspunkt ist die alte Werrabrücke vorbei am Sportplatz und weiter auf den ehemaligen Bahndamm (jetzt Radweg) bis Ebenau (circa 2,5km).

aus Richtung Mihla:
Auf dem Werratalradweg Richtung Creuzburg und ab Buchenau weiter auf der Landstraße L 1017 nach Ebenau (circa 6,0 km). Eine Parkmöglich für Pkw ist beim Abzweig OT Ebenau.

csm_mountainbike_758e0450e0

csm_eisenach-herkules-radweg_049ab8e595

Herkules-Wartburg-Radweg

Der Radweg verbindet das Wahrzeichen Kassels, den Herkules, mit der wohl bedeutendsten deutschen Burg, der Wartburg. Damit passiert der Weg Hessen und Thüringen sowie die ehemalige innerdeutsche Grenze.

Radweg mit kulturellen Abstechern
Der 130 km lange Herkules-Wartburg-Radweg führt von Kassel entlang der Losse über Kaufungen und Helsa nach Hessisch-Lichtenau. Über Waldkappel erreicht man den Ringgau und schließlich Creuzburg an der Werra und über Hörschel die Wartburgstadt Eisenach. Eindrucksvolle Parkanlagen wie der Bergpark Wilhelmshöhe, geschichtsträchtige Burgen, wie die Creuzburg und die Wartburg, verführen genauso zu kulturellen Abstechern wie die Stiftskirche in Kaufungen und die Museen in Eisenach und Kassel.

Streckenführung:
Eisenach – Hörschel – Creuzburg – Ifta

Streckeninformationen
Start in Thüringen: Ifta
Ziel in Thüringen: Wartburg bei Eisenach
Länge gesamt: 130 km
Länge in Thüringen: 61 km
Höhenunterschied: 150 m über NN
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Beschaffenheit des Weges: Asphalt 68.1 %, Betonplatten 0.3 %, Pflaster glatt 4.2 % , Pflaster grob 0.2 %, wassergebundene Decke 11.5 %, unbekannt 15.7 %

Rennsteig

Für den sportlichen Radfahrer und Mountainbiker ein Erlebnis in reizvoller Kulturlandschaft mit vielen lohnenswerten Abstechern: Der 201 km lange Rennsteig-Radweg von Hörschel nach Blankenstein.

Unterwegs auf Thüringens Höhenweg

Deutschlands ältester und beliebtester Höhenwanderweg ist für Radler erschlossen – nicht immer direkt auf dem Rennsteig. Große Teile verlaufen parallel für ungestörtes Fahrvergnügen. Abstecher zur berühmten Wartburg und zum Ruhlaer Modellpark „mini-a-thür“ mit detailgetreuen Thüringer Sehenswürdigkeiten sind gleich in der 1. Etappe ratsam. Der große Inselsberg, Oberhof mit den Sportstätten und dem Rennsteiggarten, die Glasbläserstädte Neuhaus und Lauscha sind weitere Höhepunkte der Tour.

Streckeninformationen
Gesamtlänge: 201 km
Länge in Thüringen: 186 km
Start: Hörschel
Ziel: Blankenstein
Höhenunterschied: 196 bis 942 m über NN
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
Beschaffenheit des Weges: 81 km Asphalt, 120 km Waldweg

csm_rennsteig-radweg_6530f8f2fc

csm_tannhaeuser-radweg_188c6f13f4

Tannhäuser-Radweg

Eine sportliche Tour erwartet den Radler auf dem Tannhäuser-Radweg vom Fuß der Hörselberge in Wutha-Farnroda nach Barchfeld, wo man auf die Werra trifft. Aber warum wird er nach Tannhäuser genannt?

Auf den Spuren des Tannhäusers

Am Fuß der Hörselberge, in denen Tannhäuser der Sage nach mit Frau Venus die Liebesfreuden genossen hat, beginnt die Tour.

Auf einer alten Bahntrasse geht es nach Ruhla. Im Freizeitpark mini-a-thür sind detailgetreue Modelle Thüringer Bauten zu entdecken. Dann wird es steil in Richtung Rennsteig. Der Tannhäuser-Radler rollt hangabwärts bis zum Kissel. Unweit von Schweina ist ein Abstecher zum Altenberger Schloss ratsam. Weiter geht es nach Barchfeld, wo man nach insgesamt 27 km auf den Werratal-Radweg stößt.

Streckenführung:
Wutha-Farnroda – Thal – Ruhla – Schweina – Barchfeld

Streckeninformationen
Start: Wutha-Farnroda
Ziel: Barchfeld
Gesamtlänge: 27 km
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer